Details zur Insolvenz von GTI Travel

Details zur Insolvenz von GTI Travel

Türkei-Zeitung: Katalog GTI Travel

Die endgültige Pleite von GTI-Travel war seit Monaten abzusehen. Seit gestern ist amtlich: GTI-Travel, Buchmal-Reisen und die Fluggesellschaft Sky Airlines haben Insolvenz angemeldet. Seit gestern nachmittag sind alle Sky-Flüge annulliert. Gestern abend standen ca. 300 Fluggäste auf den Flughäfen in Antalya und in Deutschland.

75.000 GTI-Travel-Kunden betroffen

Türkei-Zeitung: GTI Travel Türkei

Von der Pleite von GTI Travel sind an der Türkischen Riviera ca. 72.000 Urlauber und an der Ägäis ca. 3.000 Personen betroffen.

Ca. 15.000 GTI-Kunden dürften sich derzeit in der Türkei befinden und müssen nach Deutschland zurückgeholt werden.

Die weiteren 60.000 Betroffenen haben ihre Reise bei GTI gebucht, aber noch nicht angetreten. Diese GTI-Kunden werden definitiv nicht mehr in den Urlaub fliegen, weil GTI Travel den Betrieb eingestellt hat.

Probleme mit GTI Travel seit Anfang 2013

Türkei-Zeitung: Kayi Tur Logo

GTI-Travel-Urlauber hatten seit Jahresbeginn grosse Probleme mit ihrem Reiseveranstalter. Zahlreiche türkische Hotels weigerten sich, GTI-Gäste aufzunehmen, weil GTI-Travel bzw. deren Agentur Kayi Tur zig Millionen Euro Schulden bei ihnen haben. GTI-Urlauber erfuhren meist erst bei ihrer Ankunft in Antalya, dass sie in ein völlig anderes Hotel kamen.

Im März 2013 wurde der Schuldenberg wurde auf die türkische Schwestergesellschaft Kayi Tur verlagert. Kayi Tur hat den Hoteliers versprochen, die Schulden in den Jahren 2014 und 2015 zu bezahlen und entsprechende Schecks und Wechsel unterschrieben.

GTI-Travel hatte schon seit vielen Jahren finanzielle Probleme. Der Schuldenberg bei den türkischen Hoteliers stieg von Jahr zu Jahr. GTI-Mitarbeiter berichten schon seit vielen Jahren über Lohnrückstände in Höhe von drei Monatsgehältern. Reisebüros erhielten ihre Provisionen mit mehrmonatiger Verspätung. Die meisten Reisebüros haben kaum noch Reisen von GTI Travel verkauft. Die meisten GTI-Buchungen für dieses Jahr kamen über Internet-Portale, wie z.B. über "Ab in den Urlaub".

HanseMerkur ist Versicherer von GTI Travel

Türkei-Zeitung: Reisepreis-Sicherungsschein

Die HanseMerkur Reiseversicherung AG ist der Versicherer für den Reisepreis-Sicherungsschein von GTI Travel. Diese Versicherung und die Incoming-Agentur MTS sorgen für den Rücktransport der gestrandeten Urlauber aus der Türkei nach Deutschland.

Die HanseMerkur wird jedoch Entschädigungen frühestens Anfang 2014 auszahlen. Grund ist eine spezielle Bestimmung beim Reisepreis-Sicherungsschein: Für alle Schadensfälle in einem Kalenderjahr gilt eine Höchstentschädigung von 110 Mio. Euro. Liegt die Schadensumme höher, bekommen die Geschädigten ihren Schaden nur anteilig ersetzt.

Jeder Kunde von GTI Travel und Buchmal-Reisen muss seine Ansprüche bei der Versicherung selbst geltend machen, und zwar unter dieser Adresse:

HanseMerkur Reiseversicherung AG
Siegfried-Wedells-Platz 1
20354 Hamburg
Tel.: 040 4119-1919
Fax: 040 4119-3040
E-Mail: reiseinfo@hansemerkur.de

GTI-Chef Görgülü ins Ausland geflohen?

Türkei-Zeitung: GTI-Chef Tahir Görgülü

Türkische Zeitungen berichten, dass GTI-Chef Tahir Görgülü vor seinen Konkursgläubigern ins Ausland geflohen sei. GTI Travel und die türkische Schwesterfirma Kayi Group schulden türkischen Hoteliers an die 60 Mio. Euro. Görgülü hatte im März 2013 mit den Hoteliers vereinbart, die Schulden in den Jahren 2014 und 2015 zu bezahlen und dafür Schecks und Wechsel unterschrieben.

Im Gegensatz zu Deutschland gibt es in der Türkei bei geplatzten Schecks und Wechseln saftige Gefängnisstrafen. Bei der GTI-Schadenssumme könnte das leicht 5 Jahre Haft für den GTI-Chef Görgülü bedeuten. (04.06.2013)