Dinglicher Arrest gegen Vural Öger

Sunexpress: Dinglicher Arrest gegen Vural Öger

Türkei-Zeitung: Vural Öger

Anfang 2016 hatte Vural Öger für seine Firmen V.Ö. Travel und Öger Türk Tur (ÖTT) Insolvenz angemeldet. Jetzt wird bekannt, dass Vural Öger Vermögenswerte in Millionenhöhe beiseite geschafft haben soll.

Vural Öger machte den Grossteil seines Umsatzes mit Öger Türk Tur. Diese Firma kaufte bei Fluggesellschaften Tickets und teilweise komplette Flugzeuge ein und verkaufte diese hauptsächlich an Türken für den sogenannten ethnischen Verkehr weiter. Bei 100 Millionen Euro Jahresumsatz hat Öger Provisionen von 10 Millionen Euro jährlich erhalten. Rund 80 Prozent der Flüge wurden über Sunexpress abgewickelt. Öger buchte zu besten Zeiten ein Sechstel aller Sunexpress-Tickets.

Öger hatte spezielle Zahlungskonditionen bei Sunexpress. Während Öger das Geld von den Kunden sofort erhielt, musste er es erst am Flugtag an Sunexpress weiterleiten. Öger konnte so mit den Kundengeldern seine Finanzlöcher stopfen. Doch im September 2015 platzte das Schneeballsystem, weil Öger bei Sunexpress 17 Millionen Euro Schulden angehäuft hatte. Sunxpress und Öger vereinbarten, dass die Schulden in 30 Monatsraten abgestottert werden sollten. Vural Öger bürgte persönlich für die Schulden seiner Firmen bei Sunexpress.

Öger-Schulden bei Sunexpress 17 Millionen Euro

Türkei-Zeitung: Sunexpress-Flugzeug

Die erste Rate zahlte Öger pünktlich. Doch bereits im November 2015 stockten die Zahlungen. Anfang Dezember 2015 beendete Sunexpress die Zusammenarbeit mit Öger wegen "unterschiedlicher Ansichten über Zahlungsmodalitäten". Wenige Wochen später meldeten die Öger-Firmen Konkurs an.

Im Dezember 2015 und Januar 2016 hat Vural Öger Grundstücke, Häuser und Firmenanteile an seine Kinder und an zwei "gute Freunde" verkauft. Die "Kaufpreise" lagen bei der Hälfte und teilweise unter einem Zehntel der wirklichen Werte.

Sunexpress fühlte sich dadurch von Vural Öger betrogen. Durch die Bürgschaftsurkunde konnte Sunexpress beim Landgericht Frankfurt innerhalb kurzer Zeit ein vorläufig vollstreckbares Urteil erwirken.

Bei der Vollstreckung stellte Sunexpress fest, dass Vural Öger Millionenwerte aus seinem Privatvermögen verschoben hatte. Das war Grundlage für einen "Antrag auf Dinglichen Arrest". Am 06.05.2016 erliess das Landgericht Frankfurt diesen Arrestbeschluss und fror damit Ögers Vermögenswerte ein. Das gilt auch für die unter Wert verkauften Grundstücke und Firmenanteile.

Vural Öger total überschuldet

Türkei-Zeitung: Öger Türk Tur

Das Landgericht stellte fest, dass der Arrestgrund durch die kurzfristige Vermögensverschiebung durch Öger glaubhaft gemacht worden sei. Ohne Verhängung des Arrests würde die Vollstreckung des Urteils vereitelt oder jedenfalls erschwert werden. "Veräusserungen von vorhandenen Vermögenswerten" sowie die "Verschleuderung" und "Verschleierung ihres Verbleibs" hält das Gericht für hinreichend belegt.
Vural Öger muss somit wahrscheinlich alle seine Geschäfte mit Verwandten und Freunden rückgängig machen.

Ursache für Ögers Millionenschulden dürfte die Gründung seiner neuen Firma V.Ö Travel gewesen sein. Nach dem Verkauf von Öger Tours an Thomas Cook musste Öger eine dreijährige Wettbewerbsklausel einhalten. Sein neuer Veranstalter kam statt der erhofften 100.000 Kunden jährlich nie über 15.000 Buchungen hinaus. Öger stopfte die Millionenlöcher mit dem Geld aus der profitablen Öger Türk Tur. Doch im Herbst 2015 platzte das Schneeballsystem mit den vorgenannten Folgen.

Sunexpress will die 17 Millionen Euro aus der Öger-Bürgschaft bis zum letzten Cent einklagen und vollstrecken. Vural Öger dürfte danach fast alle Vermögenswerte verloren haben. (07.06.2016)