Viele Probleme für GTI-Travel-Kunden

Viele Probleme für GTI-Travel-Kunden

Türkei-Zeitung: GTI Travel Logo

Viele GTI-Travel-Urlauber haben derzeit grosse Probleme mit ihrem Reiseveranstalter. Zahlreiche türkische Hotels weigern sich, GTI-Gäste aufzunehmen, weil GTI-Travel bzw. deren Agentur Kayi Tur zig Millionen Euro Schulden bei ihnen haben. GTI-Urlauber erfahren bei ihrer Ankunft in Antalya, dass sie in ein völlig anderes Hotel kommen. Die Verunsicherung bei den GTI-Kunden ist derzeit riesengross.

Ist GTI-Travel pleite?

Türkei-Zeitung: Kayi Tur Logo

Nein, der deutsche Reiseveranstalter GTI-Travel ist nicht pleite. Der Schuldenberg wurde auf die türkische Incoming-Gesellschaft Kayi Tur verlagert. Kayi Tur hat den Hoteliers versprochen, die Schulden in den Jahren 2014 und 2015 zu bezahlen und entsprechende Schecks und Wechsel unterschrieben. Man muss bezweifeln, dass die Hotels jemals mehr als Peanuts bekommen werden. Woher sollten GTI-Travel und Kayi Tur das Geld auch nehmen?

GTI-Travel hat im Jahr 2010 mit 441.000 Urlaubern einen Umsatz von 180 Mio. Euro erzielt. Neuere Zahlen hat GTI-Travel trotz gesetzlicher Pflicht bisher nicht veröffentlicht. was meist kein gutes Zeichen ist.

Gründe für die Probleme von GTI-Travel

Türkei-Zeitung: Kayi Group Firmengebäude

GTI-Travel hat schon seit vielen Jahren finanzielle Probleme. Der Schuldenberg bei den Hoteliers wurde von Jahr zu Jahr grösser. GTI-Mitarbeiter berichten schon seit vielen Jahren über Lohnrückstände in Höhe von drei Monatsgehältern. Deutsche Reisebüros beschweren sich seit Jahren über ausbleibende bzw. stark verspätete Provisionszahlungen von GTI Travel.

Mit der eigenen Fluggesellschaft Sky und dem Design-Hotel "Adam & Eve" in Belek dürfte viel Geld verbrannt worden sein. Die schicke Firmenzentrale der Kayi Group in Antalya war auch nicht gerade billig.

Der Durchschnittspreis pro Urlauber liegt bei GTI-Travel nur bei 411 Euro (Stand 2010). Andere Türkei-Veranstalter erzielen weit höhere Preise. Weil die Durchschnittspreise niedriger als bei den Konkurrenten sind, muss GTI-Travel einen höheren Provisionssatz an die Reisebüros zahlen.

Wie geht es mit GTI-Travel weiter?

Türkei-Zeitung: MTS Incoming

Seit dem 22.03.2013 werden Hoteleinkauf, Transfer und Reiseleitung (Incoming) von GTI-Travel über die Agentur MTS abgewickelt. GTI Travel muss die Hotel-Rechnungen für die Saison 2013 allerdings ab sofort immer täglich bezahlen.

MTS ist eine seriöse Gesellschaft, die seit vielen Jahren in der Türkei, Ägypten, Spanien und weiteren Ländern tätig ist. MTS wurde von erfahrenen deutschen Tourismus-Managern mitgegründet und hat einen guten Ruf in der Reisebranche.

Für GTI-Travel wird MTS natürlich nur gegen Vorkasse tätig. Das heisst, GTI-Travel muss jeden Tag rund 1 Mio. Euro an MTS überweisen, sonst wird die Zusammenarbeit beendet.

Wenn GTI-Travel den Kunden mitteilt "Die türkische Incoming-Agentur Kayi Tur ist schuld, dass Sie nicht in Ihr gebuchtes Hotel kommen", dann ist das Verarsche pur. GTI-Travel und Kayi Tur sind Schwestergesellschaften, gehören beide zur Kayi Group und haben dieselben Gesellschafter und Geschäftsführer.

Struktur von GTI-Travel und Kayi Group

Türkei-Zeitung: GTI-Travel Firmenstruktur

Unter dem Dach der Kayi Group in Antalya arbeiten zahlreiche Gesellschaften. Gesellschafter und Geschäftsführer aller Firma ist die türkische Familie Görgülü.

GTI-Travel ist in Deutschland und Polen als Reiseveranstalter aktiv. In den Niederlanden tritt man unter DTI-Travel auf. Daneben gibt es noch den Kurzfrist-Veranstalter "Buchmal".

Zum Konzern gehört weiter die Fluggesellschaft Sky. Diese Airline hat derzeit sieben Flugzeuge. Für die vor zwei Jahren gegründete deutsche "German Sky Airlines GmbH" wurde am 06.03.2013 die Auflösung und Liquidation beschlossen.

Anfang 2013 wurde das Design-Hotel "Adam & Eve" in Belek auf Druck der finanzierenden Banken verkauft.

Bis Mitte März 2013 war in der Türkei die GTI-Schwestergesellschaft Kayi Tur für den Hoteleinkauf, Transfer und Reiseleitung zuständig. Kayi Tur hat bei türkischen Hotels, Mitarbeitern und Lieferanten Schulden zwischen 60 und 80 Millionen Euro.

"Mein Hotel nimmt keine GTI-Kunden mehr auf"

Türkei-Zeitung: GTI-Ersatzhotel

Zahlreiche GTI-Urlauber haben bei ihrer Ankunft in Antalya erfahren, dass ihr gebuchtes Hotel keine GTI-Gäste mehr aufnimmt. GTI-Travel bzw. Kayi Tur haben bei diesen Hotels hohe Schulden, teilweise über 300.000 Euro pro Hotel.

Die Touristen wurden in anderen Hotels untergebracht. Die Ersatzhotels waren mal gleichwertig, aber nicht selten auch eine Kategorie schlechter. Und für die Urlauber ist es nicht gerade angenehm, wenn man statt ins gebuchte Stammhotel in ein 10 km entferntes Ersatzhotel gekarrt wird. Oder man wollte im Stammhotel mit alten Urlaubsbekanntschaften den Urlaub gemeinsam verbringen, sitzt aber jetzt in verschiedenen Hotels.

LG Frankfurt: Stornorecht bei Hoteländerung

Türkei-Zeitung: GTI-Travel Urteil

Urlauber können die Unterbringung in einem Ersatzhotel ablehnen. Das Landgericht Frankfurt (24 S 199/11) hat entschieden, dass Urlauber keine andere Unterkunft als die gebuchte akzeptieren müssen. Eine Unterbringung in einem Ersatzhotel, weil das gebuchte Hotel überbucht wurde, wurde als erheblicher Mangel gewertet, der zur Kündigung des Reisevertrags berechtigt. Der betroffene Urlauber muss nicht einmal begründen, warum er das Ersatzhotel nicht akzeptiert.

Im verhandelten Fall hatte der Urlaubsgast seine Reise abgebrochen, weil er das gebuchte Hotel nicht beziehen konnte, da es überbucht war. Er kündigte den Reisevertrag, flog nach Deutschland zurück und forderte dort sein Geld zurück. Das Gericht gab ihm Recht, da der Veranstalter die vereinbarte Reiseleistung durch das andere Hotel nicht erbracht habe. Deshalb sei die Kündigung des Vertrages durch den Kunden gerechtfertigt gewesen. Das Gericht urteilte, der Kunde habe einen Anspruch auf Rückzahlung des Reisepreises sowie eine Entschädigung für die drei Tage, in denen er mit seiner Partnerin im Ersatzhotel wohnen mussten. Dafür erhielten die beiden Urlauber noch einmal zusätzlich ein Viertel des Reisepreises zugesprochen.

Grenzen des Reisepreis-Sicherungsscheins

Türkei-Zeitung: Reisepreis-Sicherungsschein

Durch den "Reisepreis-Sicherungsschein" ist der Kunde bei einer Insolvenz seines Reiseveranstalters finanziell abgesichert. Die Versicherung erstattet dann den gezahlten Reisepreis und die notwendigen Aufwendungen für die Rückreise.

Nicht abgesichert sind Gewährleistungsansprüche wegen mangelhafter Reiseleistungen. D.h., Schadenersatzansprüche gegen GTI-Travel wegen eines anderen Hotels sind nicht abgedeckt.

Stornieren oder Ersatzhotel akzeptieren?

Türkei-Zeitung: GTI-Travel Schlechtes Hotel

Viele GTI-Urlauber fragen sich: "Soll ich das Ersatzhotel akzeptieren? Oder soll ich den Reisevertrag lieber stornieren?" Falls GTI-Travel den Urlauber in ein anderes Hotel einquartieren will, hat der Urlauber das Recht zur Kündigung des Reisevertrages und kann kostenlos stornieren.

Wenn die Reise in Kürze starten soll und der Reisepreis voll bezahlt ist, könnte es sinnvoll sein, die Reise anzutreten und später Gewährleistungsansprüche gegen GTI-Travel zu stellen. Bei einem Storno ist nicht sicher, wann und ob der Reisepreis zurückgezahlt wird.

Wenn noch gar nichts oder nur eine kleine Anzahlung bezahlt wurde, sieht die Sache anders aus. Dann muss man als GTI-Kunde das Risiko abwägen.

Wie schnell gibt es Geld bei einem Storno zurück?

Türkei-Zeitung: Gutschrift Überweisung

Kunden, die ihre Reise storniert haben, wurde von GTI-Travel eine schnelle Abwicklung versprochen. Einige GTI-Kunden haben zwar eine Bestätigung über eine kostenlose Stornierung erhalten. Bisher hat die Redaktion jedoch noch von keinem GTI-Kunden gehört, der sein Geld tatsächlich zurückerhalten hat.

GTI verspricht seinen Kunden bei einem Storno eine Rückzahlung innerhalb von 14 Tagen. Wenn man eine solche Bestätigung in der Hand hat, kann man nach Ablauf dieser 14 Tage einen Mahnbescheid beantragen.

Neu bei GTI-Travel buchen?

Türkei-Zeitung: Katalog GTI Travel

Eine Buchung bei GTI-Travel erinnert derzeit an eine Art "Glücks-Hotel-Reise". Man bucht, aber weiss aber bis zur Ankunft in Antalya nicht sicher, ob man wirklich ins gebuchte Hotel kommt.

Teilweise werden auch Flüge umgelegt: Der Kunde sollte eigentlich vormittags zu seinem Startflughafen Rostock fliegen. Tatsächlich geht der Flieger neun Stunden später nach Hamburg, und der Kunde muss zusehen, wie er nach Rostock kommt. Als Entschädigung gab es dann einen 30-Euro-Gutschein.

Jeder GTI-Kunde muss selbst wissen, ob er das Risiko eingehen will.

Erfahrungen von GTI-Travel-Urlaubern

Türkei-Zeitung: GTI-Travel Kunden-Befragung


Die Redaktion hat zahlreiche GTI-Urlauber nach ihren Erfahrungen befragt. Die Erfahrungen sind sehr unterschiedlich.

Gut 40 Prozent der befragten GTI-Kunden hatte keine Probleme. Sie kamen ins gebuchte Hotel, und auch alles andere hat gut geklappt.

Bei den übrigen 60 Prozent gab es Probleme. Die Agentur MTS ist sehr bemüht, die GTI-Kunden ins gebuchte Hotel zu bringen. Da viele Hotels eine weitere Zusammenarbeit mit GTI ablehnen, klappt das nicht. Die Kunden kommen dann in andere Hotels. Diese Ersatzhotels sind mal gleichwertig, mal besser und mal schlechter. Eben eine Art "Glücks-Hotel-Reise". (22.04.2013)