Gerichtsvollzieher auf türkischer Hochzeit

Gerichtsvollzieher pfändet auf türkischer Hochzeit

Türkei-Zeitung: Türkische Hochzeit

Ein Gerichtsvollzieher wurde zur Hauptperson einer türkischen Hochzeit, als er dort die Hochzeitsgeschenke pfändete. Mehrere Geschäftspartner hatten Prozesse gegen den 35-jährigen Onur G. gewonnen, doch der Türke zahlte seine Schulden nicht. Er feierte stattdessen mit seiner 25-jährigen Braut Yasemin lieber eine pompöse Hochzeit mit 2.000 Gästen in einem Luxushotel in Niederösterreich.

Dort erschien der Gerichtsvollzieher und präsentierte dem Bräutigam die Gerichtsurteile. Zusammen mit 30 Polizisten schritt er dann zur Tat und pfändete die üppigen Hochzeitsgeschenke. Der Bräutigam und seine Gäste reckten ihre Fäuste in die Höhe und stimmten ein Wutgeheul an. Die Braut sank tränenüberströmt auf einen Stuhl.

Nach einer Viertelstunde meldete der Gerichtsvollzieher Vollzug seines Auftrages, ohne dass es zu Ausschreitungen durch die Hochzeitsgäste kam. "Nein, ich bin nicht herzlos. Aber Schulden machen und eine pompöse Hochzeit mit 2.000 Gästen feiern, der ist selber schuld", sagte der Gerichtsvollzieher zu seinem ungewöhnlichen Einsatz. (18.03.2012)